Urlaub auf Insel Poel

Wassersportler und Wasserratten sind in Poel genau richtig. Von Tretboot fahren is surfen oder einfach im offenen Meer schwimmen ist hier alles möglich. Das maritime Flair der Insel gibt einem sofort das Gefühl in einer anderen Welt zu sein.

Das Ostseebad Insel Poel liegt in der Wismarer Bucht in der Ostsee. Das beliebteste Urlaubsziel hier ist wohl der Ort Timmendorf mit seinem maritimen Flair und dem 140-jährigen Leuchtturm, der noch heute in Betrieb ist.

Für Wassersportler ist die Insel Poel ein Paradies, denn hier besteht die Chance zu surfen, Wasserski zu fahren oder sich ein Tretboot zu mieten. Die Inselkirche mit dem 47m hohen Turm, der „Bischofsmütze“, der einen perfekten Blick auf die Schlosswallanlage der 1632 zerstörten Poeler Burg bietet und auch das Naturschutzgebiet „Fauler See“ sind ebenfalls einen Besuch wert.

Ferienunterkünfte in Insel Poel

Freizeittipps

Schabbellhaus zu Wismar

In einem der frühesten Renaissancegebäude im Ostseegebiet finden Sie das stadtgeschichtliche Museum von Wismar.

zur Website

Wonnemar Wismar

Hier finden Sie Spaß und Erholung für die ganze Familie: Auf über 15.000 qm Wasserspaß, Wellness- und Beauty-SPA, Saunawelt, Fitness und Gastronomie.

zur Website

Tierpark Wismar

Südwestlich der Wismarer Altstadt erstreckt sich der Tierpark auf einer Fläche von 13 ha. Hier kann der Besucher inmitten der mecklenburgischen Hügellandschaft eine interessante Auswahl von Wildtieren aber auch zahlreiche Haustiere erleben

zur Website

Insel Poel – Inselscharme an der Wismarer Bucht

Das Ostseebad Insel Poel ist eine richtige Insel. Sie liegt an der schönen Wismarer Bucht. Vom Festland wird sie zudem von der Zaufe und dem Breitling, sowie durch die Kielung getrennt. Zum Inselgebiet gehört die Insel Langenwerder, die Poel vorgelagert ist. Mit einer Gesamtfläche von 36 km² ist Poel die siebtgrößte Insel in Deutschland. 2505 Bewohner fühlen sich hier heimisch und jedes Jahr genießen zahlreiche Feriengäste einen tollen Urlaub in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus.

Um auf die Insel zu gelangen, überquert man einen Damm. Dieser ist mit dem Festland verbunden und startet aus Blowatz und Groß Strömkendorf. Weiterhin besteht die Gemeinde Poel aus sag und schreibe 15 Ortsteilen. Das sind Brandenhusen, Fährdorf, Gollwitz mit den nördlich vorgelagerten kleinen unbewohnten Inseln, Kaltenhof , Kirchdorf, Malchow, Neuhof, Niendorf ,Oertzenhof , Am Schwarzen Busch, Seedorf, Timmendorf, Vorwerk, Wangern mit Hinter Wangern, Weitendorf mit Einhusen und Weitendorf-Hof. Eine große Auswahl für alle, die eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus auf der Insel mieten möchten.

Man geht davon aus, dass der Name eine große Bedeutung in der germanischen Mythologie hatte. Er soll sich nämlich von altnordisch „Phol“ ableiten, was so viel wie Licht bedeutet. Eine andere Erklärung verweist auf die slawischen Wurzeln. Daraus lässt sich der Name aus der Bezeichnung „flaches Feld“ herleiten. Auch wenn man sich beim Namensursprung nicht einige ist, so ist man es sich beim Wappen der Gemeinde. Dieses ist zweigeteilt Im oberen Bereich ist auf blauem Hintergrund ein silbernes Zeesboot zu sehen. Direkt darunter auf grün eine goldene Rapsblüte. Getrennt werden die beiden Bildnisse durch einen goldenen Balken, der quer durch die Mitte verläuft. Eine schöne Assoziation zu der wunderschönen Gegend in Poel. Sicher finden das auch alle Feriengäste und Mieter einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses, wenn im Vorsommer die herrlich gelben Rapsfelder leuchten.

Ehemalige Schlossresidenz Poel

Das erste Mal erwähnt wurde die Insel Poel im Jahr 1163. Dabei handelte es sich um ein Dokument, welche die Schenkung der Insel belegt. Danach folge um das Jahr 1210 die Besiedlung durch deutsche Anwohner. Im selben Zug begann der Bau der Kirchdorfer Dorfkirche. In dieser Zeit war es üblich ein Gotteshaus im Ort zu haben, da man äußerst religiös war. Vollendung fand der Bau allerdings erst um das Jahr 1350. Solange braucht man heute nicht mehr, für die Errichtung von Gebäuden. Der Ausbau für Touristen geht rasant voran und so kommen jährlich einige Ferienwohnungen und Ferienhäuser hinzu.

1614 startet der Bau der Poeler Festungsanlage, samt prunkvollem Schloss. Dies ging allemal zügiger voran. 4 Jahre später stand die Anlage. Im Laufe der Zeit wurde die königliche Herberge unter verschiedenen Herrschaften besetzt. Im Rahmen der schwedischen Vorherrschaft begann allerdings der allmähliche Verfall der Anlage. Diese hatten bereits eine Festungsanlage in der Stadt Wismar errichtet und interessierten sich nicht für diesen Bau. Das letzte Ende fand das Schloss durch einen Orkan im Jahr 1703. Den Ort, als Teil der Geschichte, können Gäste einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses immer noch besuchen.

Die Zeit schritt voran. Die Einwohner gaben sich Mühe, den Ort für sich und andere attraktiv zu machen. Daraus entstand 1871 der Timmendorfer Leuchtturm. Dazu kamen 1880 das Gutshaus Vorwerk und 1911 das Gutshaus Wangern. Bis letztlich die ersten Kurgäste eintrudelten. Diese entdeckten den Strand von Kirchdorf als wahre Urlaubsoase. Der Fremdenverkehr setzte sich in Gang. Das Kurhaus kam hinzu und man plante 1913 die erste Badeanstalt für die Feriengäste. 1927 dann der Durchbruch mit der Straßenverbindung zum Festland. Dies brachte die Tourismuswelle erst richtig in Fahrt. Im März 2005 erhielt die Insel zudem den Titel als staatlich anerkanntes Ostseebad. Kein Wunder, dass Ferienwohnungen und Ferienhäuser bei den meisten Urlaubern sehr beliebt sind und gerne gemietet werden.

Poeler Natur – eine echte Kostbarkeit

An der Nordostseite der Insel Poel finden Besucher die kleine Insel Langenwerder. Diese gehört zum Gemeindegebiet. Das Besondere: Sie ist eine Vogelschutzinsel. Vor vielen Jahren bemerkte man, dass sich hier Vögel zum Brüten niederließen. Und auch bei Zugvögeln war der Ort zum Rastmachen sehr begehrt. Darum entschloss man sich, dieses Gebiet zu einen Vogelschutzgebiet zu erklären. Das erste des ganzen Landes. Die Bedingungen sind ideal. Daher nutzen viele Wat- und Wasservögel das Refugium. Im Frühjahr und Sommer können vor allem die rastenden Zugvögel in den Salzwiesen beobachtet werden. Für besonders Interessierte bietet sich eine geführte Wanderung durch das Gebiet an. Hier erhält man alle wichtigen Informationen zu der vielfältigen und atemberaubenden Flora und Fauna. Ein toller Tag, welchen man in der gemieteten Ferienwohnung oder dem Ferienhaus entspannt ausklingen lassen kann.

Weiterhin ist vor allem die Steilküste einen Besuch wert. Diese liegt im Küstenort Timmendorf. Schlendert man die gemütliche Strandpromenade entlang, so gelangt man über einen Küstenwaldstreifen an das Kliff. Angekommen, kann man eine traumhafte Aussicht genießen. Neben der Natur, die sich von ihrer vielfältigsten Seite zeigt, können Besucher den Blick bis zur Wismarer Bucht schweifen lassen. Für alle Romantiker: Nimmt man den Spaziergang zur richtigen Zeit in Angriff, wird man am Ende mit einem unglaublichen Sonnenuntergang belohnt. Wenn die gelb-rote Sonne das Meer küsst, sind Alltagssorgen längst vergessen. Mit diesen entspannten Bildern, geht es danach zurück in die Ferienwohnung oder das Ferienhaus.

Strandnixen und Wassermänner haben natürlich auf der Insel Poel eine grandiose Möglichkeit sich ins kühle Nass zu stürzen. Drei Strände zählt die Gemeinde. Am Schwarzen Busch, am Timmendorf Strand und in Gollwitz. Alle Strände sind flach und daher für jede Altersgruppe geeignet. Die Wasserqualität ist ausgezeichnet worden und wird regelmäßig kontrolliert. Durch die geringe Tiefe, ist das Wasser in kürzester Zeit relativ warm. Ein Vorteil, auch wenn mal ein kühlerer Tag folgt. Mag man es lieber etwas ruhiger, so finden sich in Neuhof und Seedorf zwei Naturstrände. In Wangern können dagegen alle Fans der Freikörper-Kultur (FKK) ihre Vorlieben ausleben. So findet sich für jeden Feriengast der richtige Strand und mit Sicherheit auch die richtige Ferienwohnung oder Ferienhaus in der Nähe.

Eine Inselerkundungstour lohnt sich!

Auf der Insel Poel gibt es einige interessante Sehenswürdigkeiten, die man innerhalb eines Urlaubes nicht verpassen sollte. Dazu gehört in jedem Fall die wunderschöne Inselkirche. Sie ist schon vom Festland aus zu sehen und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Das Backsteinhaus ist ein Gebäude im Stil romanisch-gotisch und wurde in vier Etappen errichtet. Der Bau zog sich von 1210 bis 1350 hin. Dafür ist der Turm mit einer hohe von 47 m ein echter Hingucker. Das Gotteshaus ist auch heute noch ein wichtiger Bestandteil der Inselkultur. Aus diesem Grund sollte ein Besuch von Feriengästen und Mietern einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses in jedem Fall eingeplant werden.

Der Leuchtturm von Poel befindet sich in Timmendorf. Der Orientierungspunkt für ankommende Schiffe ist seit 1871 aktiv. 1931 fand nochmal eine Erhöhung statt. Zur heutigen Zeit dient er den Seefahrern immer noch als wichtige Hilfe bei der Einfahrt in den Seehafen. Vor allem, weil die Schifffahrt wieder deutlich zunimmt. Davon kann man sich in den Häfen der Insel Poel überzeugen. Diese liegen in Timmendorf, Kirchhof und Niendorf. Zahlreiche Liegeplätze werden von Segel- und Motorbooten genutzt. Für die Besucher befinden sich liebevoll geführte Cafés und Restaurants auf den Hafenpromenaden. So kann man nach einer ausgiebigen Erkundungsrunde lecker essen und sich danach noch einen Absacker in der Ferienwohnung oder dem Ferienhaus genehmigen.

Das Schloss von Poel existiert zwar nicht mehr, aber Überreste der Wallanlage können dennoch begutachtet werden. Nach dem 30-jähirgem Krieg interessierte sich für das Anwesen keiner und so verfiel es allmählich. Unwetter gaben ihm dann den Rest. Nach und nach wurden die Überreste abgetragen, bis heute nur noch das Fundament zu sehen ist. Im Museum kann der interessierte Besucher ein Modell bestaunen. Das Poeler Museum ist absolut sehenswert. Im ersten Schulgebäude von der Insel befindet sich dieses Heimatmuseum. 250 m² stehen dem Gast zum Erkunden zur Verfügung. Hier finden sich zahlreiche Exponate und geologische Funde der Inselgeschichte. Ein toller Tag für alle Gäste und Mieter einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses.